Die im Oktober gestartete einBLICK-Workshopreihe zur Förderung gesellschaftlicher Kompetenz von Jugendlichen; fand in der Abschlussveranstaltung am 20. Juli 2011 ihr feierliches Ende - aber nur vorläufig. Denn Teilnehmerinnen, Workshopleiter und Förderer waren sehr zufrieden mit dem ersten Durchlauf dieses neuen Projekts der Regionalgruppe München. Es ist daher geplant, einBLICK zu einem regelmäßigen Angebot für die Schülerinnen der 9. Jahrgangsstufe an der Theresia-Gerhardinger-Mädchenrealschule zu machen.

Die Workshopreihe startete im Oktober 2010. 21 Schülerinnen durften am Projekt teilnehmen und konnten bei den über das ganze Schuljahr verteilten Workshops mitmachen. Vom 12-köpfigen Stipendiaten-Team wurden Workshops zu den Themen Nachhaltigkeit, Politik, Kunst, Interkulturelle Kompetenz, Kinder- und Jugendrechte und Medienkompetenz angeboten. In den ganztägigen Veranstaltungen führte man mit den Jugendlichen Planspiele durch, veranstaltete fiktive Wahlkämpfe, erstellte unter Anleitung einer Kunsttherapeutin spannende Selbstportraits, spielte zusammen mit internationalen Studenten die Fallstricke der interkulturellen Kommunikation nach und drehte eigene Filme.

Alle Schülerinnen erhielten für ihre Teilnahme an der Workshopreihe ein offizielles Abschlusszertifikat, das ihnen zusätzlich zum persönlichen Gewinn durch einBLICK für spätere Bewerbungen hilfreich sein soll.

Das Projekt wurde gefördert durch die Stiftung Bildungspakt Bayern.

Am 15. Juli 2011 war es soweit: aus der ganzen Republik und sogar aus Los Angeles reisten Sportsfreunde an, um ihr fußballerisches Können unter Beweis zu stellen und den sdw-Weltmeister zu ermitteln.

Los ging es mit einem gemütlichen Grillen im Schloss Fürstenried, wo die Teams auch untergebracht waren. Bei Steak und Bier wurden erste Vermutungen über die Stärken und Ambitionen der Mannschaften geäußert und erste Rivalitäten formierten sich. Einige Teams lernten auch erst an diesem Abend ihre Mannschaft kennen, da es diverse Einzelanmeldungen gab. Spannend wurde es dann zum ersten Mal, als die Auslosung der Gruppenphase begann. Die gezogenen Duelle ließen schon auf einen spannenden Turniersamstag schließen. Während einige Teilnehmer ihre Kräfte für den Samstag schonten und sich relativ früh zur nächtlichen Ruhe begaben, hielten die ganz Harten noch bis 3 Uhr nachts durch.

Am Samstag ging es dann endlich mit dem Turnier los. Die ersten Spiele der Vorrunde waren dadurch gekennzeichnet, dass sich die Teams erst einmal einspielen und auf einander einstellen mussten. Die Spielklasse erhöhte sich dann aber von Spiel zu Spiel. Besonders zum Ende der Vorrunde wurde es spannend, da in beiden Gruppen bis zu den letzten Spielen noch offen war, wer das Halbfinale erreichen würde. Ins Halbfinale zogen schließlich die Vorjahressieger Rot-weiße Ballschubser und die Teams African Solar Rise, Hangover 96 und UmweltSicherheitZukunftVereinNachhaltigkeit ein. Bereits im Halbfinale war einigen Spielern die Erschöpfung deutlich anzusehen. Alle Teams legten sich ins Zeug, um das große Finale zu erreichen. Nach zwei spannenden Halbfinalspielen stand fest: die Rot-weißen Ballschubser würden erneut die Chance zum Turniersieg haben, allerdings hatte das bunt-zusammengewürfelte Team Hangover 96 vorher schon deutliche Stärke gezeigt, es versprach also ein spannendes Finale zu werden. Zunächst traten jedoch im Spiel um Platz 3 Verlierer des Halbfinales gegeneinander an. Als nach regulärem Spielende ein Unentschieden auf dem Platz stand, verlangten die Spieler trotz Erschöpfung eine Verlängerung. Da auch nach dieser kein Sieger ermittelt werden konnte, kam es zum spannenden Siebenmeter schießen, was letztendlich das Team UmweltSicherheitZukunftVereinNachhaltigkeit für sich entschied. Im spannenden Finale schafften es dann die Newcomer von Hangover 96, den Vorjahressiegern Rot-weiße Ballschubser den Titel abzunehmen. Bei der Siegerehrung wurde das direkt mit einer Bierdusche gefeiert.

Nach dem Turnier ging es dann in verschiedenen Gruppen zur Stadionführung, ins Museum und auf eine Stadtführung. Abends fand die Siegesfeier in einem Biergarten statt, wo die Spiele Revue passieren gelassen wurden und die sportlichen Feindschaften wieder begraben wurden. Den meisten Gesichtern war deutlich der Turniertag anzusehen, entweder durch den Sonnenbrand, die Erschöpfung oder das Humpeln durch Verletzungen. Für einige ging es später noch weiter auf das Sommerfest der Alumni.

Am Sonntagmorgen wurde das Turnier mit einem gemütlichen typisch bayerischen Weißwurstfrühstück und einer Fotoshow vom Turnier abgeschlossen. Insgesamt war es eine super gelungene sdWM, die hoffentlich im nächsten Jahr eine Fortsetzung findet!

Wir möchten dem wichtigen wie aktuellen Thema der Leistung in der Schule näher auf den Grund gehen und haben hierfür eine Podiumsdiskussion organisiert, zu der wir euch herzlich einladen. Podiumsgäste sind:

  • Thomas Dudenhöffer (TTI, Inc.)
  • Prof. Dr. Thomas Eckert (LMU)
  • Armin Eifertinger (Phorms-Schule)

Im Rahmen unserer Podiumsdiskussion werden wir uns intensiv mit dem Thema Leistung in der Schule beschäftigen. Die Diskussionsteilnehmer werden sich mit verschiedenen Definitionen zum Leistungsbegriff auseinander setzen und zentrale Fragen zu dem Thema diskutieren. Besondere Wichtigkeit nehmen in der Diskussion folgende Fragen ein: Was beeinflusst Leistung positiv oder auch negativ? Ist Leistung messbar? Wie viel Leistung kann bzw. sollte gefördert werden? Wie kann dazu beigetragen werden das Leistungsniveau zu steigern?

Stattfinden wird die Podiumsdiskussion am Dienstag, 08. November 2011 um 19 Uhr in Raum E216 im Hauptgebäude der Ludwig-Maximlians-Universität München. Der Eintritt ist frei und im Anschluss an die Podiumsdiskussion laden wir zu einem kleinen Umtrunk ein.

Wir freuen uns auf einen interessanten Abend!

Kristin Bohms, Daniel Liebetruth, Franz Meyer, Darja Müllner, Teresa Schuster, Marie-Luise Spieldiener und Stephanie Stein