Stress-Seminar Diskussionsrunde

Viele in der sdw kennen das Gefühl: der Terminkalender ist immer voll, man fährt neben der Uni noch zu dem coolen Startup, wo man sich ein Praktikum erhofft, auf dem Weg dorthin klärt man noch die Details für die aktuelle Charity-Idee auf dem Smartphone bevor man dann Abends dann wahlweise das Jugendtraining leitet, in die Sitzung des Flüchtlinge-Support-Teams geht oder noch eben den Antrag für das Auslandssemester schreibt. Und wehe, alle diese Dinge laufen nicht zu 120% perfekt!

Um diesem in unseren Kreisen doch recht weit verbreiteten Phänomen zu begegnen hat eine kleine Gruppe Münchner Stipendiaten am zweiten Novemberwochenende im Rahmen des Projektwettbewerbs ein Seminar an der TU abgehalten: „120% - Viel zu viel oder gerade gut genug? Das Antiperfektionismus-Seminar“. Dass wir damit einen Nerv getroffen hatten zeigte sich bereits an den hohen Anmeldezahlen, von denen wir nur knapp 25 annehmen konnten.

Von überall her sind unsere Teilnehmer*innen angereist und zusammen sind wir dem Thema ein Wochenende lang unter verschiedenen Perspektiven auf die Pelle gerückt: Was macht Stress mit unserem Körper? Ist Selbstoptimierung wirklich etwas Schlechtes? Woher kommt das Streben nach Perfektionismus? Wie kann ich im Alltag mehr auf mich achten? Wie brenne ich richtig für eine Sache, ohne zu verbrennen? Ein Mix aus interessanten Vorträgen, kontroversen Diskussionsrunden, praktischen Workshops und ungezwungenem Austausch über ein paar Bier machte dieses Wochenende für uns alle zu einem gelungenen und gewinnbringenden Erlebnis.